WISSEN, WAS LOS IST

Gerade bei einem Thema, das Ihr Leben so stark beeinflusst, möchten Sie informiert sein und auf dem Laufenden bleiben. In unserer Rubrik "Aktuelles" finden Sie viele Informationen zu Krankheiten und neuen Therapien. Schauen Sie gerne rein.

Kurzer Überblick Darmbeschwerden oder Verstopfung durch ...

  • Rund vier Millionen Patienten werden in Deutschland mit Schmerzmitteln mit morphinartigen Wirkstoffen – so genannten Opioiden – behandelt.3
  • Opioide sind ein wichtiger Bestandteil der Therapie starker und anhaltender Schmerzen.3
  • Die häufigste und gravierendste Nebenwirkung dieser Schmerztherapie ist die Verstopfung (Obstipation): Jeder zweite Patient leidet unter einer Opioid-induzierten Obstipation, kurz OIC.1
  • Opioid-haltige Schmerzmittel blockieren die Weiterleitung von Schmerzsignalen im zentralen Nervensystem.1
  • Opioide wirken auch an anderen Stellen, z. B. im ...

Gut leben trotz einer Schmerztherapie mit Opioiden!

Zur Arbeit gehen oder ein Treffen mit Familie und Freunden ist wegen der Verstopfung nicht mehr möglich – Das muss nicht sein! Einmal erkannt, ist die Opioid-verursachte Verstopfung gut behandelbar. Also nur keine falsche Scham! Verstopfungen sind sicher ein eher peinliches Thema, aber es geht um ein schönes Alltagsleben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. 

Die häufigsten Ursachen für chronische Schmerzen

Ob Rückenschmerzen, Tumorschmerzen, Rheuma, Nervenschmerzen, Fibromyalgie, oder Arthrose: Schmerz ist nicht gleich Schmerz. Wissenschaftler und Schmerzmediziner behandeln Schmerzen heutzutage nicht nur nach den Ursachen. Auch die bei der Entstehung zugrundeliegenden Mechanismen müssen beachtet werden.

Informationen zum Schmerz

Schmerz ist überlebenswichtig. Er ist ein Warnsignal für den Körper, indem er beispielsweise eine Verletzung anzeigt. Er ist lokal und zeitlich begrenzt. Entscheidend ist: Akuter Schmerz verschwindet wieder, sobald die Ursache geheilt ist.

Darmbeschwerden durch Schmerzmittel – Wenn die ...

Opioid-haltige Schmerzmittel blockieren die Weiterleitung von Schmerzsignalen im zentralen Nervensystem und sorgen so zuverlässig für eine Schmerzlinderung. Jedoch wirken sie auch an anderen Stellen, z. B. im Magen-Darm-Trakt, und es kommt zu einer verlangsamten Darmbewegung: Eine Verstopfung entsteht.1 Diese wird häufig von Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bauchkrämpfen, Blähungen und Schmerzen beim Stuhlgang begleitet.1, 7 Eine OIC kann bereits unter niedrigen Opioid-Dosierungen und von Therapiebeginn an eintreten. Oft sind die Beschwerden so gravierend, dass die ...

Unsere Gesprächspartner

Ob Krebs, Rheuma, Osteoporose oder Rückenschmerzen – für Menschen, die aufgrund einer Erkrankung mit chronischen Schmerzen leben müssen, sind Opioid-haltige Arzneien ein Segen.2, 3 Doch als Nebenwirkung können die Schmerzmittel schwere Verstopfungen verursachen.1, 7

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!