WENN SCHMERZMITTEL DEN DARM TRÄGE MACHEN –
EIN RATGEBER FÜR PLANBARE UND INNOVATIVE LÖSUNGEN

Bei uns dreht sich alles um die Verstopfung, die durch Opioid-Einnahme verursacht wird, also um die „Opioid-Verstopfung“. Der medizinische Fachausdruck hierfür ist „Opioid-induzierte Obstipation (OIC)“.1

Sie finden auf dieser Website neben vielen Informationen zur Opioid-Verstopfung insbesondere: 

  • Informationen über aktuelle Therapien
  • Lösungen und praktische Hilfe
  • Erfahrungen 

ENTDECKEN SIE ANTWORTEN AUF VIELE IHRER FRAGEN

OPIOID-VERSTOPFUNG

Sie sind wahrscheinlich schon “Experte“ auf dem Gebiet der Verdauungsprobleme. Aber man kann ja nie genug wissen …

… und das fundierte Wissen unserer Experten wird auch Ihnen weiterhelfen und schafft somit ein Stück mehr fundierte Sicherheit.

Schauen Sie sich einfach an, was unsere Experten dazu berichten. 

WARUM KOMMT ES BEI EINER OPIOID-THERAPIE ZU EINER VERSTOPFUNG?

Opioide besetzen die Schaltstellen im Darm, an denen das Signal für seine Arbeitsaufnahme ankommt. Der Darm arbeitet dann nicht mehr korrekt.1

BEI WELCHEN SCHMERZARTEN WERDEN OPIOIDE ÜBERHAUPT VERORDNET?

Opioide kommen bei sehr starken Schmerzen zum Einsatz, wenn keine anderen Medikamente mehr helfen, z. B. bei anhaltenden Rückenschmerzen, Krebs, Rheuma oder Arthritis.2, 3

VERURSACHEN ALLE OPIOIDE EINE VERSTOPFUNG?

Ja, prinzipiell verursachen alle Opioide Verstopfung und die mit einer Verstopfung verbundenen Beschwerden.1

HÄNGT DAS AUFTRETEN EINER VERSTOPFUNG VON DER DOSIERUNG AB?

Nein, eine höhere Dosis – also mehr Opioid – verursacht nicht eine verstärkte Verstopfung.4

ICH HABE ES JETZT ÜBER DREI WOCHEN LANG MIT ABFÜHRMITTELN PROBIERT – OHNE WIRKLICHE ERFOLGE …

Eine Opioid-Verstopfung hat ganz andere Ursachen als eine „normale“ Verstopfung. Daher helfen auch normale Abführmittel nicht.5

GIBT ES NEBENWIRKUNGEN BEI DEM NEUEN WIRKSTOFF?

Beim Anlaufen des Verdauungsvorgangs kommt es zu Darmgrollen und Bauchschmerzen. Nach drei bis vier Tagen legen sich diese Begleiterscheinungen meist.6

Gibt es Alternativen zum Einsatz von Opioiden?

 

Bei einer Schmerztherapie hat der Arzt bereits alle Alternativen versucht. Das heißt: Eine erfolgreiche Schmerztherapie ist ohne Opioide zu diesem Zeitpunkt nicht möglich.2 

Was ist der Unterschied zwischen Opioiden und Opiaten?

Opiate sind Substanzen, die aus der Milch des Schlafmohns gewonnen werden. Opioide sind körpereigene, halbsynthetisch oder synthetisch hergestellte Substanzen, die einer morphinähnliche Wirkung haben.9

Machen Opioide abhängig?

Prinzipiell können Opioide zu einer Abhängigkeit führen. Eine Abhängigkeit kann bei Patienten mit besonderen abhängigkeitsfördernden Merkmalen entstehen – insbesondere bei falscher Anwendung.2

Gibt es medizinische Lösungen, wenn alle Maßnahmen und die Abführmittel nicht geholfen haben?

Ja, wenn Ihr Arzt mit Ihnen dies alles schon versucht hat, kann er neue Wirkstoffe verschreiben. Diese so genannten PAMORAs sind speziell für Patienten wie Sie entwickelt worden und helfen bei Opioid-Verstopfung.8

WISSEN, WAS LOS IST

Gerade bei einem Thema, das Ihr Leben so stark beeinflusst, möchten Sie informiert sein und auf dem Laufenden bleiben. In unserer Rubrik "Aktuelles" finden Sie viele Informationen zu Krankheiten und neuen Therapien. Schauen Sie gerne rein. 

Kurzer Überblick Darmbeschwerden oder Verstopfung durch ...

  • Rund vier Millionen Patienten werden in Deutschland mit Schmerzmitteln mit morphinartigen Wirkstoffen – so genannten Opioiden – behandelt.3
  • Opioide sind ein wichtiger Bestandteil der Therapie starker und anhaltender Schmerzen.3
  • Die häufigste und gravierendste Nebenwirkung dieser Schmerztherapie ist die Verstopfung (Obstipation): Jeder zweite Patient leidet unter einer Opioid-induzierten Obstipation, kurz OIC.1
  • Opioid-haltige Schmerzmittel blockieren die Weiterleitung von Schmerzsignalen im zentralen Nervensystem.1
  • Opioide wirken auch an anderen Stellen, z. B. im ...

Gut leben trotz einer Schmerztherapie mit Opioiden!

Zur Arbeit gehen oder ein Treffen mit Familie und Freunden ist wegen der Verstopfung nicht mehr möglich – Das muss nicht sein! Einmal erkannt, ist die Opioid-verursachte Verstopfung gut behandelbar. Also nur keine falsche Scham! Verstopfungen sind sicher ein eher peinliches Thema, aber es geht um ein schönes Alltagsleben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. 

Die häufigsten Ursachen für chronische Schmerzen

Ob Rückenschmerzen, Tumorschmerzen, Rheuma, Nervenschmerzen, Fibromyalgie, oder Arthrose: Schmerz ist nicht gleich Schmerz. Wissenschaftler und Schmerzmediziner behandeln Schmerzen heutzutage nicht nur nach den Ursachen. Auch die bei der Entstehung zugrundeliegenden Mechanismen müssen beachtet werden.

Informationen zum Schmerz

Schmerz ist überlebenswichtig. Er ist ein Warnsignal für den Körper, indem er beispielsweise eine Verletzung anzeigt. Er ist lokal und zeitlich begrenzt. Entscheidend ist: Akuter Schmerz verschwindet wieder, sobald die Ursache geheilt ist.

Darmbeschwerden durch Schmerzmittel – Wenn die ...

Opioid-haltige Schmerzmittel blockieren die Weiterleitung von Schmerzsignalen im zentralen Nervensystem und sorgen so zuverlässig für eine Schmerzlinderung. Jedoch wirken sie auch an anderen Stellen, z. B. im Magen-Darm-Trakt, und es kommt zu einer verlangsamten Darmbewegung: Eine Verstopfung entsteht.1 Diese wird häufig von Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bauchkrämpfen, Blähungen und Schmerzen beim Stuhlgang begleitet.1, 7 Eine OIC kann bereits unter niedrigen Opioid-Dosierungen und von Therapiebeginn an eintreten. Oft sind die Beschwerden so gravierend, dass die ...

Unsere Gesprächspartner

Ob Krebs, Rheuma, Osteoporose oder Rückenschmerzen – für Menschen, die aufgrund einer Erkrankung mit chronischen Schmerzen leben müssen, sind Opioid-haltige Arzneien ein Segen.2, 3 Doch als Nebenwirkung können die Schmerzmittel schwere Verstopfungen verursachen.1, 7

WORAN ERKENNE ICH
EINE OPIOID-VERSTOPFUNG?
Leiden Sie unter Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen und allem, was das Thema Stuhlgang für Sie zur Qual macht? Finden Sie es heraus!
Wir erklären Ihnen
medizinische Fachbegriffe
Hier haben wir die wichtigsten Begriffe zu unserem Thema "Opioid-Verstopfung" zusammengetragen und erklärt.
STUDENT
DIAGNOSE: REKTUMKARZINOM

„Es ist ein Traum. Endlich kann ich meinen Vorlesungsplan in der Uni wieder gezielt aufnehmen, ohne wichtige Vorlesungsinhalte durch viel zu lange Toilettenaufenthalte zu verpassen.“

RENTNERIN
DIAGNOSE: RHEUMA UND FIBROMYALGIE

„Für einen Gesunden ist es wahrscheinlich unvorstellbar, dass man sich riesig darüber freut, wieder schmerzfrei stehen und endlich wieder spazieren gehen zu können.“

MECHANIKER
DIAGNOSE: MAGENKARZINOM

„Ich konnte es mir nicht mehr vorstellen, aber jetzt kann ich nach Kanada fliegen und meinen alten Schulfreund besuchen.“

VERWALTUNGSANGESTELLTER
DIAGNOSE: PROSTATAKREBS UND BLASENKREBS

„Sie glauben nicht, wie unendlich peinlich es ist, wenn ein Kollege eine gefühlte Ewigkeit vor meiner Toilette warten muss. Das ist jetzt vorbei.“

RENTNERIN
DIAGNOSE: SCHWERE ARTHRITIS

„Ich gehe wieder regelmäßig zu meiner heißgeliebten Skatrunde.“

FRISEURIN
DIAGNOSE: LUNGENKREBS

„Ich kann wieder mit meinem Hund spielen und Gassi gehen. Ich glaube, er freut sich noch mehr als ich.“

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!